Bildung ist der Schlüssel

Als Sprecherin für schulische Berufs- und Weiterbildung weiß ich um die immense Bedeutung von Bildung. Daher hat beste Bildung für mich oberste Priorität. Bildung ist der Schüssel zu einem selbstbestimmten und zufriedenen Leben. Bildung endet nicht mit dem Abschluss der Ausbildung und sie beschränkt sich nicht nur auf KiTa, Schule und Universität. Die dringend notwendige Modernisierung unserer Bildungslandschaft wird auch unsere hervorragenden Berufskollegs und das breite Spektrum der Weiterbildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen wieder stärker in der Fokus rücken. Denn auch hier gilt: Wir brauchen die am besten ausgebildeten Lehrkräfte, technisch gut ausgestattete Einrichtungen, mehr Autonomie für die Schulen vor Ort und exzellente Leuchtturmprojekte.

Die Digitalisierung ist für unsere Bildungs-landschaft Chance und dringender Arbeits-auftrag zugleich. Sie ermöglicht uns völlig neue Formen des Lernens und Lehrens, sie ermöglichst Zugang zu unendlich viel Wissen und schafft neue Lehrinhalte. Berufsbilder und damit auch die Berufsausbildung werden sich grundlegend verändern. Weiterbildungs-angebote werden immer weiter individualisiert und damit passgenauer werden. Die Chancen der Digitalisierung sind schier unendlich. Damit wir diese Chance nutzen können, braucht es mehr als "nur" technisch hervorragend ausgestattete Schulen. Vor allem die Lehrerinnen und Lehrer müssen in die Lage versetzt werden den sich stetig verändernden Anforderungen auch gerecht werden zu können. Dazu muss die Fortbildung für Lehrkräfte deutlich ausgebaut werden.

Die Berufskollegs bilden mit ihren vielfältigen Angeboten eine zentrale Säule unseres Bildungssystems. Neben ihren rein schulischen Angeboten sind sie von zentraler Bedeutung für unser erfolgreiches duales Ausbildungssystem. Leider haben die bildungspolitischen Debatten unter Rot-Grün in den vergangenen Jahren die Berufskollegs viel zu oft außer Acht gelassen. Aus diesem politischen Schattendasein wollen wir die Berufskollegs befreien. Die duale Ausbildung muss auch für Jugendliche mit höheren Bildungsabschlüssen wieder attraktiver werden. Dazu gehört, dass wir die Berufsausbildung mir anschließender Fort- und Weiterbildung als gleichwertige Säule neben der akademischen Ausbildung anerkennen. Denn diesem erfolgreichen deutschen Ausbildungsmodell, um das uns die Welt beneidet, verdanken wir eine der niedrigsten Jugendarbeitslosigkeitsquoten in der Europäischen Union.

Auch der Weiterbildungslandschaft kommt in unserer Wissensgesellschaft eine eine bedeutsame Rolle zu. Gerade in Hinblick auf die sich immer schneller verändernden Bedingungen und Anforderungen im Beruf, kommt diesen Bildungseinrichtungen eine immer wichtiger werdenden Rolle zu. Die vielen Träger leisten hier eine herausragende Arbeit, sei es beim Kampf gegen den Analphabetismus, bei der kulturellen oder politischen Bildung oder aber auch bei der beruflichen Weiterbildung. Wir wollen die Weiterbildung bei den Chancen der Digitalisierung bestmöglich unterstützen. Weiterbildungseinrichtungen müssen dabei stärker in regionale Bildungslandschaften eingebunden werden, weil sie mit ihren Kompetenzen und ihrer Vernetzung eine bedeutende Rolle als regionales Kraftzentrum wahrnehmen können. Dafür muss aber auch eine verlässliche Förderung für unsere Weiterbildungslandschaft gewährleitet werden.

Aktuelle Nachrichtungen zur Bildungspolitik der Freien Demokraten und weitergehende Informationen finden Sie hier.